St. Nikolaus, Holtwick

Kirchenname:   St. Nikolaus 

       
Standort:  Holtwick, Kirchplatz

 

Geburtstag:  Die erste Kirche in Holtwick wurde Mitte des        13. Jahrhunderts erbaut und stürzte am Neujahrstag 1856        ein. Die heutige Kirche wurde in den Jahren 1857-1860 errichtet. Das Kirchweihfest wird jedes Jahr am 20. November gefeiert.

 

Was ist besonders an mir?
Wer an einem sonnigen Tag die Kirche betritt, wird als erstes von den wunderbar leuchtenden farbigen Chorfestern angezogen. Das Triumphkreuz fällt gleich ins Auge, ist sehr beeindruckend und einige Zeit der Betrachtung wert.

In der Seitenkapelle befindet sich ein reich verzierter spätromanischer Taufstein.  Besonders zu erwähnen wäre auch die barocke Sandstein-Pieta: Maria weint über ihren toten Sohn, den sie auf dem Schoß trägt.

Weiter findet man am Seitenaltar eine wunderschöne, lebensgroße Muttergottesfigur mit dem Jesuskind und den zwei Assistenzfiguren, die des Heiligen Dominikus sowie von Papst Sixtus.
Im Dehio, dem klassischen Kunstführer für die verschiedenen Regionen Deutschlands wird u. a. das schöne Schnitzwerk der alten Bänke im Chorraum erwähnt und eine Figur des heiligen Antonius aus der Zeit um 1500. Leider wurde diese Ende 2007 gestohlen. 


Was feiere ich am liebsten?
Die Holtwicker feiern gerne und versammeln sich bei großen Festen und Ereignissen vorher in der Kirche. Auch bei Hochfesten sind die Gottesdienste sehr feierlich und werden oft vom Kirchenchor musikalisch begleitet.
Beim Pfarrfest  sind Jung und Alt auf den Beinen. Viele Vereine, Verbände und Nachbarschaften tragen dazu bei, dass es rund um das Pfarrheim ein gelungenes Fest wird.

 

Wer arbeitet hier?
Natürlich die Seelsorger und die hauptamtlichen Mitarbeiter. Erwähnt seien auch die vielen ehrenamtlich Tätigen; ohne sie wäre das Leben in unserer lebendigen Gemeinde nicht möglich.

 

Welcher Patron ist hier zu Hause?
Patron ist der heilige Nikolaus. Das Patronatsfest feiern wir am 6. Dezember. Der Bischof von Myra ist den Menschen in Erinnerung geblieben, weil er sich unermüdlich für das Wohl der ihm anvertrauten Menschen eingesetzt hat. Er ist für viele Menschen zum „Geschenk des Himmels“ geworden. Geschenk für andere konnte er werden, weil er sich selbst als Beschenkter erfahren hat. Er wusste sich beschenkt von Gott, der in Jesus Christus Mensch geworden ist.

 

Nach dem heiligen Nikolaus wurden in Holtwick benannt:
Der Kindergarten, die Grundschule und die Apotheke.