St. Nikolaus, Darfeld

Kirchenname: St. Nikolaus

 

Standort: Darfeld, Nikolausplatz

 

Geburtstag: Die Pfarre wurde vermutlich um 1284 von St. Johannes Billerbeck abgepfarrt. Seit 1298 ist Darfeld eine eigene Pfarrei. Das Weihedatum von St. Nikolaus Darfeld ist nicht bekannt. Nach dem Direktorium des Bistums Münster ist der 13. Oktober der Jahrestag aller Kirchen, deren Weihetag nicht bekannt ist. 

 

Was ist besonders an mir?
Um die Jahrtausendwende gab es an der Stelle der jetzigen St. Nikolauskirche eine kleine
Wehrkirche (Kapelle mit massivem Mauerwerk). Der romanische Teil des heutigen Kirchturms ist ein Anbau aus dem 11. Jahrhundert. Überliefert ist ein zweiter Kirchbau an derselben Stelle um 1250. Wegen baulicher Mängel wurde 1766 das Gebäude abgebrochen. Der fast 1000 Jahre alte Kirchturm - das Wahrzeichen von Darfeld - blieb davon verschont. So wurde 1767 das heutige Gotteshaus mit Erweiterung an beiden Seiten und die barocke Zwiebelhaube auf dem Turm gebaut. Das neugotische Kassettendeck folgte um 1860. Eine weitere Besonderheit ist, dass keine Pfeiler die Sicht im Kirchenraum versperren.
Besondere Gestaltungselemente der Kirche sind der Taufbrunnen mit Rankenfries und die Arkaden mit Tiergestalten und Masken aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Wahrscheinlich ist der Taufbrunnen als Nebenauftrag bei dem Bau des Doms in Münster entstanden. Das Gabelkreuz Mitte des 15. Jahrhunderts, die Pieta Ende des 17. Jahrhunderts und die Nikolausfigur aus dem 18. Jahrhundert gehören außerdem zur besonderen Ausstattung.
Wichtig zu nennen ist ebenfalls die Reliquie und ein großes Bild von der aus Darfeld stammenden seligen Schwester Maria vom göttlichen Herzen Droste zu Vischering.


Was feiere ich am liebsten?
Gottesdienst mit den Menschen jeden Alters. Auch stille Beter vor dem Tabernakel mit der eucharistischen Anwesenheit Jesu gehören zu den lieben Gästen.

 

Wer arbeitet hier?
Die pastoralen Mitarbeiter und viele tüchtige Mitglieder der zahlreichen Gruppen und Vereine prägen das religiöse und gesellschaftliche Leben in der Gemeinde.

 

Welcher Patron ist hier zu Hause?
Der hl. Nikolaus, Bischof von Myra, gestorben am 6. Dezember 343. Sein Namenstag  wird an diesem Tag in Darfeld besonders begangen.

 

Darstellungen des hl. Nikolaus in Darfeld finden sich an folgenden Stellen: Nikolausfigur in der Kirche, Bildstock im Dorf.


Nach Nikolaus benannt wurde die Grundschule, der Kirchplatz sowie eine Straße.

Das Fest des heiligen Antonius am 17. Januar hat in Darfeld einen besonderen Stellenwert - höher als das des Kirchen-Patrons.