Liebe Schwestern und Brüder
in St. Nikolaus Darfeld mit St. Anna Höpingen,
in St. Nikolaus Holtwick und
in Ss. Fabian und Sebastian Osterwick mit St. Marien Höven!

 

Über tausend Jahre ist unser christlicher Glaube in Rosendahl lebendig. Immer wieder standen unsere Vorfahren vor Herausforderungen, die ihnen aufgetragen wurden.

 

Mit dem 30. November 2014 beginnt für uns ein neues Kapitel dieser langen Glaubensgeschichte. Die Fusion unserer drei Pfarrgemeinden ist die größte Veränderung seit den Tagen der Säkularisation vor über 200 Jahren.

 

Die Erfahrung eines Hin- und Hergeworfenseins machte der Heilige Bonifatius schon vor fast 1300 Jahren, als er den christlichen Glauben in unser Land gebracht hat. Er sagte: „Die Kirche fährt über das Meer dieser Welt wie ein großes Schiff und wird von den Wogen hin- und hergeworfen. Wir dürfen das Schiff nicht verlassen, wir müssen es lenken.“

Wenn sich Vertrautes und Liebgewordenes verändert, spüren wir diesen „Wellengang“ nur allzu deutlich. Dann ist es notwendig, das „Schiff“ nicht zu verlassen, sondern es zu lenken.


In den vergangenen Wochen und Monaten hat sich gezeigt, dass in unseren Gemeinden viele Menschen bereit sind zu helfen, das „Schiff der Kirche von Rosendahl“ mit zu lenken. Dafür bin ich zutiefst dankbar!

 

Im Rat der Seelsorgeeinheit, in den einzelnen Gremien vor Ort, durch die Seelsorger und die anderen Mitarbeiter in der Pfarrei haben wir versucht, alles möglich zu machen, damit der christliche Glaube vor Ort weiter gelebt werden kann. Dabei ist uns sehr wohl bewusst, dass es von jedem einzelnen von Ihnen abhängt, wie lange das noch möglich ist.

 

Eine lebendige Gemeinde, in der das Licht des Glaubens weitergetragen wird, strahlt in unsere Gesellschaft hinein. Das wünsche ich uns allen von ganzem Herzen und erbitte für Sie und Ihre Familien Gottes reichen Segen!

 

Ihr