Gottesdienstübertragung



 

Aktuelle Informationen

aus unserer Kirchengemeinde

 

 


25.01.2022

Kleiderannahme für die Mission

 

Die kfd Osterwick möchte darauf aufmerksam machen, dass am Mittwoch, 02. Februar, wieder Kleiderspenden angenommen werden.

 

 

In der Zeit von 14 bis 17 Uhr können die Bürger die Kleidung im Keller  der Bücherei abgeben, natürlich unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln. 


24.01.2022

Firmfeiern in Rosendahl

Die Firmlinge freuen sich schon auf den Tag ihrer Firmspendung!


Weihbischof em. Dieter Geerlings wird am Samstag, 05. Februar um 15.00 Uhr in Osterwick den Jugendlichen das Sakrament der Hl. Firmung spenden und um 17.30 Uhr den Jugendlichen in Holtwick.

 

Am Sonntag, 06. Februar um 10.00 Uhr wird Weihbischof Dr. Stefan Zekorn den Jugendlichen in Darfeld das Hl. Sakrament der Firmung spenden.

 

Alle Firmgottesdienste in Rosendahl werden unter Einhaltung der 3-G-Regel im Rahmen der Corona-Schutzverordnung gefeiert.

 

Ein besonderes Dankeschön sei dem Katechetenteam gesagt, die mit viel Eifer die Jugendlichen auf den Empfang des Firmsakramentes vorbereitet haben.

 

"Herzliche Glück- und Segenswünsche an alle Firmlinge mit ihren Familien.

Geht mutig Euren Lebensweg und möge Euer Glauben dabei Wurzel sein,

der Euch jederzeit Kraft und Zuversicht schenkt!"

 

Ihr Team aus den Pfarrbüros!


20.01.2022

Patronatsfest

An diesem Wochenende begehen wir das Fest der Pfarrpatrone unserer Kirche, der Hll. Fabian und Sebastian.

Zu der Festmesse am Sonntag, 23.01.2022 um 7.30 Uhr und zum Festhochamt um 10.30 Uhr anlässlich des Patronatsfestes laden wir Sie ganz herzlich ein.

 

Wer waren eigentlich unsere Pfarrpatrone?

Der Hl. Fabian, war in der Reihenfolge der Päpste der 20. Ppapst (236-251) und eine hochangesehene Persönlichkeit. Er gliederte die Kirchenverwaltung neu und richtete in Rom Diakonatsbezirke ein. Als einer der ersten Märtyrer der Christenverfolgung starb er unter Kaiser Decius am 20.Januar 251. Er wird meistens mit der Papstkrone, einem Schwert (Märtyrertod) und einer Taube (Hinweis auf eine Legende bei der Papstwahl) dargestellt.

 

Der Hl. Sebastian war ein Soldat und Märtyrer, der an einem 20. Januar, wohl des Jahres 288, starb. Er war ein römischer Elitesoldat und diente dem Kaiser in der Leibgarde. Sebastian nutzte als heimlicher Christ seine hohe Stellung, um den unter Kaiser Diokletian (284-305) zahlreichen verfolgten Christen zu helfen. Als der Herrscher jedoch von dem Glauben seines geschätzten Soldaten erfuhr, ließ er ihn festbinden und mit Pfeilen erschießen. Eine fromme Witwe namens Irene wollte seinen Leichnam für ein christliches Begräbnis holen – doch der tot Geglaubte war noch lebendig. Daraufhin pflegte Irene seine Wunden.

 

Statt sich glücklich zu schätzen, trat der kaum genesene Sebastian dem Kaiser entgegen, um ihm die Sinnlosigkeit seines Tuns vorzuhalten. Dieses Mal ging der erzürnte Diokletian ganz sicher: Er ließ Sebastian vor seinen Augen erschlagen und in den Abflussgraben werfen. Später erschien der Märtyrer der Christin Lucina im Traum und zeigte ihr den Ort seines Leichnams. Über seinem Grab steht bis heute die römische Pilgerkirche San Sebastiano.

Der Hl. Sebastian wird meistens als junger Mann dargestellt, der - an einen Baum gefesselt - von Pfeilen beschossen und durchbohrt ist. Genau so, wie auf der Kuppel unserer Kirche.

 

 Wetterregeln:

  • "An Fabian und Sebastian fängt der rechte Winter an."
  • "An Fabian und Sebastian fangen Baum und Tag zu wachsen an."
  • "Fabian im Nebelhut tut den Bäumen gar nicht gut."

14.01.2022

Der geplante Schulgottesdienst am 17.01.2022 um 8.00 Uhr in der

St. Nikolaus Kirche in Darfeld wird coronabedingt ausfallen.


13.01.2022

Ergebnis der Sternsingeraktion

 

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass die Sternsinger in diesem Jahr folgende Spenden gesammelt haben:

 

Darfeld: 6.154,47 €

Osterwick: 8.628,50 €

Höven: 1.805,04 €.

Für Holtwick sind bisher 3.195,50 € an Spenden eingegangen, sodass wir aktuell auf das erfreuliche Gesamtergebnis von 19.783,51 € blicken können, welches für die Gesundheitsförderung der Kinder in Afrika verwendet wird. 

 

Ihre Spenden sind für diese Projekt sehr gut eingesetzt, denn in vielen Ländern des globalen Südens ist die Kindergesundheit aufgrund schwacher Gesundheitssysteme und fehlender sozialer Sicherung stark gefährdet. In Afrika sterben täglich Babys und Kleinkinder an Mangelernährung, Lungenentzündung, Malaria und anderen Krankheiten, die man vermeiden oder behandeln könnte. Die Folgen des Klimawandels und der Corona-Pandemie stellen zusätzlich eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen dar.

 

Vor diesem Hintergrund möchten wir allen Sternsingern, Ehrenamtlichen und Spendern für die große Unterstützung herzlich danken.

 

Ihr Team aus dem Pfarrbüro!


12.01.2022

Die Verehrung des Heiligen Antonius

am 17. Januar in Darfeld

 

Das Fest des Heiligen Antonius ist von der St. Nikolaus Gemeinde Darfeld in Dankbarkeit für die Errettung aus schwerer Bedrängnis immer mit großem Eifer begangen worden. Es war ein besonderer Bettag und viele Gläubige machten es sich zur Pflicht, neben dem Gebet, immer streng zu fasten. An dieser Bußübung ließ man damals auch die Tiere teilnehmen.

 

Gegenwärtig beschäftigen uns durch die CORONA-Pandemie ähnliche Sorgen, wie in der damaligen Zeit. Sicher, es sind andere Sorgen, die aber nicht weniger drücken. Hinzu heute: Religiöse Gleichgültigkeit, die sich an vielen Orten, auch in unserer Gemeinde breit macht. Sorgen der vielen Flüchtlinge beschäftigen auch bei uns viele Menschen. So gibt es überall besondere Gebetsanliegen, um Menschen in ihrer Notlage helfen zu können.

 

In diesen besonderen Anliegen, die in unserem alltäglichen Leben stets neue Aktualität erfahren wird bis zum heutigen Tage der 17. Januar in Darfeld zu Ehren des heiligen Antonius als besonderer Festtag begangen. Besonders wird an diesem Festtag zum Besuch der Gottesdienste eingeladen.

 

Seit den Schrecken des Dreißigjährigen Krieges (1618-48) gibt es in Darfeld die Antoniusverehrung. Der heilige Einsiedler gilt in unserer Pfarrgemeinde als Helfer in vielen Nöten. Damals war es der “schwarze Tod”, die Pest, die in wenigen Monaten zahlreiche Opfer forderte. Auch von anderen Krankheiten wurde Darfeld heimgesucht. Im Jahre 1811 wütete die Ruhr oder Typhuskrankheit. Das Sterberegister von Darfeld verzeichnete für das genannte Jahr 123 Tote. Fast alle Familien waren von der gefürchteten Epidemie betroffen.

 

Auch die Kriege forderten ihren Tribut. Allein aus dem 1. Weltkrieg kehrten 82 Darfelder Männer nicht mehr heim. Zu den genannten schweren Nöten kamen oft noch Missernten hinzu. 1817 und 1830 starben viele Bewohner unseres Dorfes an Hunger. Ob solche Zeiten wiederkehren?

 

Als besonderer Schutzheiliger gegen den “schwarzen Tod” galt der Heilige Abt und Einsiedler Antonius. So nahmen die Menschen aus Darfeld in der notvollen Zeit ihre Zuflucht zum heiligen Antonius. Sie feierten zu Ehren des Heiligen ein Votivfest, das zum erstenmal im Jahre 1638 verzeichnet ist. Pfarrer Timmerhaus schließt seine Kirchenbücher 1643, als die schlimmste Zeit vorüber war, mit den Worten: “Tandem bona causa triumphat” - “Zuletzt trägt doch das Gute den Sieg davon.”

 

Seit Jahren schon beten die Gläubigen in der Schlussandacht des Festtages folgendes Gebet:

 

Heiliger Antonius!

Wir geloben dir aufs neue, in unserer Pfarrgemeinde dein Andenken in Ehren zu halten, deinen Festtag feierlich zu begehen, im Opfer der heiligen Messe Gott zu loben und zu preisen und in Entsagung und Selbstverleugnung dir nachzufolgen.

Heiliger Abt und Einsiedler, bitte für uns! Amen.

 

Möge der alte Väterbrauch auch von zukünftigen Generationen eifrig weitergepflegt werden. Niemals soll die einzige, auch im zweiten Weltkrieg gebliebene Glocke mit der Inschrift: “ANTONIUS BIN ICH GENANNT / GOTT ZU LOBEN IN DIESEM STAND / ERSCHUF MICH ALEXIUS PETIT / IM JAHRE 1796 DEN 14. JULIUS” die Gemeinde Darfeld vergeblich rufen.


10.01.2022

Haushaltsplan 2022

 

Liebe Gemeindemitglieder,

der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2022 der Kath. Kirchengemeinde Ss. Fabian und Sebastian in Rosendahl liegt in der Zeit vom 10.01. bis 23.01.2022 während der Öffnungs-zeiten im Pfarramt, Fabianus-Kirchplatz 7, 48720 Rosendahl, zur Einsichtnahme aus.

 

 


10.01.2022


08.01.2022


08.01.2022

Die Sternsinger machen sich heute auf,

um Ihnen den Segen für das neue Jahr 2022 zu bringen

 

"Wir kommen daher aus dem Morgenland,

wir kommen geführt von Gottes Hand.

Wir wünschen Euch ein fröhliches Jahr:

 

Kasper, Melchior und Balthasar."


Die Sternsinger ziehen heute in Darfeld, Höven und Osterwick (in Holtwick wurden bereits Spendentüten verteilt) von Haus zu Haus um Ihnen im neuen Jahr den Segen ins Haus zu bringen und um eine Spendenopfer für die Kinder in Afrika zu bitten, die es nicht so gut haben wie sie selbst hier in Deutschland.

 

Die Kinder haben sich alle bereitwillig testen lassen und sind mit den Coronaregeln vertraut um einen reibungslosen Ablauf zu sichern.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Kindern für Ihren großartigen Einsatz bedanken, die sich schon heute morgen bei eisigen Temperaturen auf den Weg gemacht haben, mit dem wunderbaren Ziel vor Augen: Das Leben der Kinder in Afrika ein wenig einfacher zu machen.

 

Es ist unglaublich toll, dass ihr Euch für die Kinder in Afrika einsetzt!


... aber was passiert eigentlich mit Ihrem gespendeten Geld?

 

Gesund werden –

gesund bleiben.

Ein Kinderrecht weltweit.“

So lautet das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion. Auf dem Bild strahlt uns der fünfjährige Benson aus dem Südsudan an. Er war beim Mangopflücken vom Baum gefallen und hatte sich verletzt. Dank eines von den Sternsingern unterstützten Krankenhauses konnte ihm schnell geholfen werden.

Die Gesundheitsförderung von Kindern in Afrika steht bei der Sternsingeraktion im Mittelpunkt. Wir zeigen den Sternsingern, warum gerade dort die Gesundheit vieler Kinder gefährdet ist und wie in Sternsinger-Projekten geholfen wird.

Denn Gesundheit ist ein Kinderrecht weltweit!

 

 

Benson bei der Aufnahme im Daniel-Comboni-Krankenhaus in der südsudanesischen Stadt Wau.

 

Mit Hilfe der Sternsinger aus Deutschland werden hier kleine und große Patienten behandelt.


02.01.2022

Gedanken und Gute Wünsche zum Jahreswechsel

Das Jahr neigte langsam dem Ende sich,

ich sitze nun hier und frage mich.

Was hat mir 2021 gebracht?

War ich traurig? Habe ich gelacht?

 

Starb jemand, der mir Nahe stand?

War ich in Aufruhr? Denn Corona dominiert ja noch immer das Land.

Habe ich in mir etwas Ruhe gefunden?

Oder meine Seele oft mit Stress geschunden?

 

War ich zu meinen Mitmenschen fair

oder machte ich es ihnen besonders schwer?

Dache ich an Menschen, die in Not leben?

War ich bereit etwas abzugeben?

 

Wie läuft es eigentlich in meinem Leben?

Habe ich Gott darin Platz gegeben?

Spürte ich ihn, als ich inne hielt?

Oder hat er in meinem Leben gänzlich verspielt?

 

Das Jahr 2021 ist nun vorbei,

aber für 2022 steht mir noch so vieles frei!

Vielleicht kann ich Dinge optimieren!

Mich in der Gemeinschaft engagieren?

 

Jeder Tag gibt mir auf’s neue die Chance,

etwas zu ändern und sei es nur eine kleine Nuance.

Das Leben ist voller Wunder und Möglichkeiten,

 auch wenn es droht aus den Fugen zu gleiten.

Stress und Trauer gehören sicher auch 2022 dazu.

Schlimme Dinge passieren, da gibt's kein Tabu.

Aber vielleicht gelingt es mir dann zu versuchen,

ein Licht zu entzünden, statt über das Dunkle zu fluchen.

 

Und eines wird mir klar bei meinem Denken,

es steht mir frei, ein Lächeln zu verschenken.

Ein Lächeln möchte ich auch DIR gerne geben,

und wünsche Dir ein glückliches Leben.

Ein neues Jahr, gespickt mit Gesundheit und Glück.

Dass die Freude immer findet zu Dir zurück.

Dass Du nicht allein bist in schwierigen Stunden,

ein Freund, ein Gebet ist stets schnell gefunden.

Genieße jeden kleinsten Moment,

damit die Flamme der Liebe und Zuversicht

immerzu in Dir brennt.                   

                                                                (Sandra Richter)

 

"Ein wunderbares, gesegnetes

und vor allem

gesundes Jahr 2022

für Sie alle!"

 

Ihr Team aus den Pfarrbüros



24.12.2021

Vielen Dank an Pfr. Holtmann, Pater Florin und allen Seelsorgern unserer Kirchengemeinde, die sich allesamt mit viel Herzblut, Verständnis und Engagement für die Belange unserer Gemeindemitglieder einsetzen.

 

Wir freuen uns auf viele weitere, gemeinsame Jahre mit ihnen!


23.12.2021

Auch wir gratulieren Clemens Waltering von ganzem Herzen zu seiner verdienten Auszeichnung und danken ihm für sein enormes Engagement und seiner Fähigkeit Dinge für das Wohl unserer Kirchengemeinde jederzeit anzugehen und zu optimieren.

Unser Dank gilt auch seiner lieben Frau Mathilde, die ihm dafür allzeit den Rücken frei gehalten hat.

 

Schön, dass Herr Waltering uns auch weiterhin begleiten wird.

 

Herzliche Grüße auf dem Pfarrbüro.


21.12.2021

Lichtermeer zur Einstimmung auf die Geburt Jesu 

in der Holtwicker Kirche

Viele Gemeindemitglieder sind der Einladung zur letzten Roratemesse in diesem Jahr gefolgt, die Pater Florin festlich mit den Teilnehmern zelebrierte.

In den Roratemessen wird um einen offenen Himmel, um Tauwetter mitten in der Kälte des Lebens und um Licht in allen Dunkelheiten gebeten, in denen die Menschen Hoffnung verlieren. 

Die Kirche wird nur von brennenden Kerzen erleuchtet und symbolisieren das erwartete Licht - Jesus - den Retter - und Heiland. Eine besonders schöne Zeit sich auf die Geburt Jesu Christi einzustimmen, einen Moment inne zu halten, den voll gepackten Alltag für eine kurze Zeit hinter sich zu lassen und den Fokus "ins rechte Licht" zu rücken.

 

Vielen Dank für einen leuchtenden, besinnlichen Abend!


08.12.2021

Wir wünschen den Messdienern eine tolle Zeit und freuen uns auf Euren Einsatz!


07.12.2021

gesegnete Gruppenkerzen unserer Kommunionkinder aus Darfeld

Am Sonntag wurden die Gruppenkerzen unserer Kommunionkinder aus Darfeld während des Gottesdienstes gesegnet und zum ersten Mal entzündet.

 

Dieses glanzvolle Bild möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten und senden an dieser Stelle einen lieben Gruß an die Kommunionkinder nach Darfeld.


28.11.2021

Der Pfarrbrief Advent 2021 ist da!

Liebe Kirchengemeinde!

 

Passend zum 1. Advent sind die frisch gedruckten Pfarrbriefe bei uns eingetroffen und werden in Kürze durch unsere Mitglieder der Gemeindeausschüsse verteilt. An dieser Stelle möchten wir den fleißigen Verteilern für Ihren Einsatz und die spontane Verteilerrunde ganz herzlich danken. Ihr seid echt toll!

 

Ein digitales Exemplar haben wir ebenfalls für Sie online gestellt.

 

Wir hoffen, dass Sie in der 76-seitigen Broschüre viele schöne und interessante Themen finden und auch Ihre Kinder auf ihre Kosten kommen. Lassen Sie uns gerne wissen, ob Ihnen der Pfarrbrief gefallen hat und was wir beim Nächsten vielleicht besser machen können.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben eine wunderbaren und besinnlichen 1. Advent und vor allem Gesundheit!

 

Alles Liebe aus dem Pfarrbüro!

 


Download
211129-Pfarrbrief-Neu-Advent-2021.pub.pd
Adobe Acrobat Dokument 11.6 MB

24.11.2021

Das Jahresprogramm 2022 der KAB Osterwick liegt vor


19.11.2021


17.11.2021



Wir gratulieren!

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Wahlbeteiligung!

 

Ein weiteres Dankeschön gilt auch unseren Kandidatinnen und Kandidaten für die Bereitschaft, sich der Wahl zum Kirchenvorstand zu stellen.

Wir wünschen den neu gewählten Mitgliedern eine glückliche Hand bei ihrem Handeln im Kirchenvorstand zum Wohl unserer Kirchengemeinde.

  

Gottes Segen möge die Arbeit im nun neu zusammengesetzten Kirchenvorstand mit den einzelnen Ausschüssen begleiten.


25.10.2021


21.07.2021:
Spenden für die Flutopfer

Das Spendenkonto für die Flutopfer der Caritas lautet:

 

IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02

BIC: BFSWDE33KRL

Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
Stichwort "Flutopferhilfe"

 

 

www.caritas-international.de